Bevölkerung

 

Im Entwicklungsland Sri Lanka leben aktuell 20,7 Millionen Menschen. Die Mehrheit sind buddhistische Singhalesen, gefolgt von der tamilischen Bevölkerung. Die beiden Gruppen bekämpften sich über 25 Jahre im Bürgerkrieg.

Die vorherrschende ethnische Gruppe sind mit 75 % die Singhalesen, sie bekennen sich mehrheitlich zum Buddhismus.

Die zweitgrößte Gruppe bilden die Tamilen (18 %), sie leben hauptsächlich im Norden und Osten der Insel. Sie sind in der Mehrheit Hindus und unterteilen sich wiederum in die seit 2.000 Jahren in Sri Lanka beheimateten Ceylon-Tamilen und die Indischen Tamilen, die im 19. Jahrhundert von den Engländern in Südindien für die harte Arbeit in den Teeplantagen angeworben wurden. Da die Indischen Tamilen den untersten Kasten angehören, sind sie noch heute stark benachteiligt. Die höherkastigen Ceylon-Tamilen sehen auf sie herab.

Eine weitere Bevölkerungsgruppe sind die muslimischen Moors (7%), Nachfahren der arabischen Händler. Sie sprechen ebenfalls Tamil.

Neben den genannten Bevölkerungsgruppen leben noch zahlreiche ethnische Minderheiten im Land, wie die sri-lankischen Ureinwohner Vedda und die Burgher, die aus Mischehen von europäischen Siedlern der Kolonialzeit mit sri-lankischen Frauen hervorgegangen sind.

Amtssprachen sind Singhalesisch und Tamil, Verkehrssprache Englisch.